Pressemitteilung der Werkmann-Gruppe vom 22.04.2022

Abstimmung über neuen Namen des ehemaligen Kaufhauses Joh startet:
Vier Namen stehen zur Auswahl

„Die Friedberger Bürgerinnen und Bürger reden mit, wenn es um ihre Stadt geht“, freut sich Uwe Werkmann. Er hatte Mitte März zum Namensfindungswettbewerb für das ehemalige Kaufhaus Joh in der Friedberger Innenstadt aufgerufen; sein Unternehmen, die Werkmann Unternehmensgruppe, baut die geschichtsträchtige Immobilie aktuell zu einem Handels- und Wohnhaus um. Rund 300 Bürgerinnen und Bürger reichten ihre Vorschläge für den zukünftigen Namen des Gebäudes ein. „Das sind sehr viele und spricht für eine aktive und interessierte Bürgerschaft“, stellt Werkmann fest. Aus diesen Vorschlägen hat jetzt eine Jury vier Namen ausgewählt. Nun sind die Einwohnerinnen und Einwohner gefragt: Welchen dieser Namen soll das prominent gelegene Gebäude in Zukunft tragen? Die Abstimmung über kaufhausjoh.werkmann-gruppe.de/der-namenswettbewerb beginnt am heutigen Freitag und endet am 15. Mai 2022 um 23.59 Uhr.

Die Jury hatte viel abzuwägen, als sie die Namen festlegte, die jetzt in die öffentliche Abstimmung gelangen: „Färberhöfe“ bezieht sich auf die im mittelalterlichen Friedberg ansässigen Färber. Die Namen „Kaiser-Quartier“, „Kaiser-Forum“ und „K96“ haben einen Bezug auf die Gebäude-Adresse Kaiserstraße 96 und Kaiser Wilhelm I., nach dem die Straße benannt wurde. „Ich bin mir sicher, dass sich viele Menschen an dieser endgültigen Namensfindung beteiligen“, sagt Uwe Werkmann. In der Jury saßen Friedbergs Bürgermeister Dirk Antkowiak, der SPD-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus-Dieter Rack, Merle Ljungh von der Wirtschaftsförderung der Stadt Friedberg, BLFP-Architekt Andreas Schmitt, Katja Ebert von der Kommunikationsagentur Ballcom sowie Lucas Werkmann von der Werkmann-Gruppe.

Diejenige Person, deren vorgeschlagener Name das Rennen macht, erhält als Anerkennung einen 500-Euro-Einkaufsgutschein in „Friedberg-Zehnern“; zudem wird unter allen Abstimmenden ein 250-Euro-Einkaufsgutschein verlost. Die Namensgeberin oder der Namensgeber wird nach Ablauf der Teilnahmefrist benachrichtigt. Der Gutschein wird bei einem offiziellen Termin mit Bürgermeister Dirk Antkowiak und Uwe Werkmann übergeben.

Werkmann und das ehemalige Kaufhaus Joh

Die Werkmann Gruppe hat die Immobilie am Elvis-Presley-Platz erworben und entwickelt sie mit dem Friedberger Architekturbüro BLFP und in Abstimmung mit der Stadt Friedberg. Das künftige Gebäude wird vielfältig nutzbar werden: Das Erdgeschoss bleibt erhalten, auf rund 1.600 m² sind ein großzügig bemessener Lebensmittelmarkt, eine SB-Bankzone und ein neuer Standort für die Tourismus-Information vorgesehen.

Die oberen Geschosse werden abgebrochen; in drei neuen Gebäudeteilen entstehen mehr als 50 Wohneinheiten unterschiedlicher Größe, vom Ein-Zimmer-Apartment bis zur Fünf-Zimmer-Wohnung. Dazwischen bleibt viel Platz für lichte, begrünte Innenhöfe. Ein Highlight ist das geplante Rooftop-Café. Weitere 2.500 m² stehen für Service- und Büroflächen zur Verfügung. Das Tiefgeschoss wird in Zukunft den Gebäudenutzerinnen und -nutzern zum Parken zur Verfügung stehen.

Über die Werkmann Unternehmensgruppe

Als inhabergeführtes Bauträgerunternehmen mit Sitz in Dietzenbach (Kreis Offenbach) entwickelt und realisiert die Werkmann Unternehmensgruppe seit mehr als 80 Jahren hochwertige Wohn- und Gewerbebauten. Dabei liegt der Fokus auf Wohnanlagen und Einfamilienhäusern im Rhein-Main-Gebiet. Das Unternehmen versteht sich als Dienstleister rund um die Immobilie – von der Entwicklung über die Realisierung bis hin zur Vermietung, Verwaltung und Pflege der Liegenschaft.

Pressekontakt:

Werkmann Unternehmensgruppe c/o Ballcom GmbH
Dominik Kuhn
Frankfurter Straße 20
63150 Heusenstamm
Tel.: +49 (0) 6104 6698-251
E-Mail: dk@ballcom.de

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.